Kenjutsu

Kenjutsu bedeutet Schwertkunst und steht für den realitätsnahen Umgang mit dem japanischen Schwert. Diese alte Kriegskunst diente früher ausnahmslos dazu im Kampf zu siegen. Es stand also der körperliche Aspekt im Vordergrund.

Nachdem das Land von den drei Reichseinigern befriedet wurde (ab 1600) und das gemeine Volk entwaffnet wurde, trat der Gebrauch des Schwertes im weiter in den Hintergrund. In dieser Zeit entwickelten sich auch das sportliche Kendo und das meditative Iaido, bei dem die geistige und spirituelle Weiterentwicklung im Vordergrund steht.

Unser Kenjutsu ist auf das in der papanischen Armee (1925) gelehrte Toyama-Ryu zurückzuführen, welches dazu diente den Offizieren den einfachen und praktischen Umgang mit dem Schwert zu lehren.

Mittlerweile haben für uns die folgenden Aspekte Priorität:

  • Gesundheit des Ausübenden
  • Körperliche und sportliche Ertüchtigung
  • Geistige Schulung durch konzentriertes Üben
  • Realistischer Umgang mit dem Schwert
  • Hierdurch geschulte Wachsamkeit
  • Charakterliche Weiterentwicklung